Alte Ausstellungen:

ARTCORE IV - Nur für Erwachsene
03.08.2007 bis 05.09.2007
Künstler: Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Wolf D. Gutbier, Kater Kosz, Winfried Matern, Manfred-M. Sackmann, Horst Werner, Udo Wilke

ARTCORE IV - Nur für Erwachsene
Bereits zum vierten Mal präsentieren Fotografinnen und Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V. ihre neuen Arbeiten im Grenzbereich erotischer Fotografie. Die Ausstellung wendet sich daher auch strikt an tolerante Erwachsene.

Vernissage Freitag, 3.8.07, 19 Uhr mit Live Erotic Performance. Eintritt 10 Euro

Beauty Nudes - Fotografien von Horst Werner
06.07.2007 bis 01.08.2007
Künstler: Horst Werner

Beauty Nudes - Fotografien von Horst Werner
Beauty Nudes - Aktporträts von Horst Werner
Ausstellung in der Aktgalerie Berlin vom 6.7. bis zum 1.8.2007

Eröffnung 6.7.2007, 19 Uhr mit der Performance project lew segejewitsch meets andreas hähle: elektrorotik.
Erotische Texte, elektronische Musik und ein Theremin.

Die großformatigen Prints von Horst Werner zeigen junge Frauen in ihrer unmittelbaren natürlichen Schönheit -
hier und da akzentuiert durch Eingriffe der Visagisten Grischa Hörmann und Ricarda Dämmrich.

Analog auf Großformatfilm fotografiert, bleibt die digitale Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränkt, um einen
möglichst unverfälschten Eindruck von diesen Frauen zu vermitteln, sie in ihrer Körperlichkeit präsent und be-greifbar zu machen.

Die Aktgalerie Krossener Str. 34 10245 Berlin
Geöffnet Mi+Fr 16-20 Uhr, Sa+So 14-18 Uhr

www.die-aktgalerie.de

www.horstwerner.com

Et si c etait l amour
01.06.2007 bis 04.07.2007
Künstler: Udo Wilke

Et si c etait l amour
(Vorab: wir bitten, die merkwürdige Schreibweise des Titels zu entschuldigen - die Datenbank hinter dieser Seite verträgt leider keine französichen Texte.)

Vom 1. Juni bis 4. Juli präsentiert der Berliner Fotograf Udo Wilke, 43, in der Berliner Aktgalerie erstmals
erotische Fotografien unter dem Titel "Et si c etait l amour".

Der Titel (Und wenn es Liebe gewesen wäre), abgeleitet von einem alten Chanson des französischen Sängers
Alain Barrière, dient dabei gleichermassen als lapidare Feststellung wie pathetische Frage.

Während Wilke in seinen Bildern Themen wie Beziehung, Liebe, Leidenschaft, Lust, Macht und Ohnmacht nachgeht,
beherrscht er mit pianistischer Fingerfertigkeit den Wechsel zwischen Ernsthaftigkeit, ironischer Verspieltheit
und pathetischer Geste. Etwa, wenn es ihm gelingt, das Thema BDSM mit eher zurückgenommenen Mitteln überzeugend
zu transportieren.

Nicht zuletzt Wilkes eigene Lust am Bildermachen lässt diese Bilderschau für den Betrachter
auch zu einem explizit sinnlichen Vergnügen werden.

Udo Wilke, der - ursprünglich von der Malerei her kommend - vor 12 Jahren die Fotografie als Medium für sich
entdeckte, präsentiert damit zugleich seine erste Personalausstellung im Medium Fotografie.
« zurück | weiter »